Eine koronare Herzerkrankung (KHK) ist heute schon die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Bedingt durch eine immer älter werdende Gesellschaft rechnen alle Experten mit einer deutlichen Zunahme derartiger Herzerkrankungen. Die Deutsche Gesundheitsdienste GmbH (DEGEDI) reagiert gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK) mit einem innovativen Behandlungsangebot auf diese Herausforderung, welches Prophylaxe, Diagnostik und Therapie einer KHK deutlich verbessert.

Im Rahmen dieser Kooperation erhalten TK-Versicherte unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen Zugang zu einer primär nicht-invasiven Diagnostik mittels einer 4D-Volumen-Computertomographie (Koronarmorphologie) und / oder einer Stress-Magnetresonanztomographie (Koronarfunktion). In den meisten dieser Fälle können beide Methoden die bisher übliche Herzkatheteruntersuchung ersetzen. Sollte aufgrund der Untersuchungsergebnisse dennoch eine Herzkatheteruntersuchung im Anschluss erforderlich sein, profitieren Sie von den koordinierten Abläufen der Behandlungspfade. Zeitnah kann über einen der kooperierenden Kardiologen eine besonders schonende Untersuchung über eine der Armarterien erfolgen. Im Rahmen der Herzkatheteruntersuchung können durch den Einsatz von speziellen Zusatzuntersuchungen (IVUS / FFR) auch unnötige Stents verhindert werden.


Behandlungspfad I: Zugang über ausgewählte Kardiologen

Besteht bei Ihnen der Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit, können Sie sich zur weiteren Abklärung gerne an einen der an unserem Vertrag teilnehmenden Kardiologen wenden. Die ärztlichen Kollegen werden dann vor Ort entscheiden, welche diagnostischen Verfahren zur weiteren Abklärung Ihrer Beschwerden sinnvoll sind. Bestätigt sich der Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit bei Ihnen und eine Abklärung mittels 4D-Volumen-CT und / oder Stress-MRT ist sinnvoll, wird ihre behandelnder Kardiologe alles Weitere in die Wege leiten.

Weitere Informationen zu diesem Angebot und den teilnehmenden Kardiologen erhalten Sie hier unter der zentralen Rufnummer
0234 - 388 78 900.


Behandlungspfad II: Zweitmeinungsverfahren

Bei Ihnen wurde schon sämtliche Diagnostik durchgeführt und die behandelnden Ärzte haben entschieden, dass eine Herzkatheteruntersuchung bei Ihnen durchgeführt werden soll. In diesem Fall können Sie bei uns eine Zweitmeinung einholen, ob das 5D-Volumen-CT / Kardio-MRT in ihrem Fall nicht die sinnvollere Möglichkeit der Abklärung wäre. Hierzu überprüfen die Kardiologen der DEGEDI alle von Ihnen zur Verfügung gestellten Behandlungsunterlagen. Gemeinsam mit Ihnen wird dann entschieden, ob eine 4D-Volumen-CT und / oder Stress-MRT-Untersuchung sinnvoll ist, oder ob doch die Herzkatheteruntersuchung der Eingriff der Wahl ist.

Weitere Informationen zu diesem Angebot und unseren radiologischen Standorten erfahren Sie unter der Rufnummer
0234 - 388 78 900.
© 2012 degedi GmbH Universitätsstraße 142 44799 Bochum Telefon: +49 (0) 234 - 388 78 900